Quellgas-Therapie

Bei welchen Beschwerden kann man die Quellgas-Therapie einsetzen?

  • Kopfschmerzen/ Mirgräne
  • Verspannungen/ Blockierungen im Bereich:
    • Halswirbelsäule
    • Nacken
    • Schulter

Was ist die Quellgas-Therapie?

Bei Quellgas handelt es sich um Kohlendioxid, ein körpereigenes Stoffwechselprodukt. Die Quellgas-Therapie ist ein natürliches Heilverfahren zur Behandlung von Schmerzen. Dabei wird das Qellgas mit einer ganz feinen Kanüle direkt unter die Haut gespritzt. 

Wie wirkt die Quellgas-Therapie?

Durch das Einspritzen von Quellgas direkt unter die Haut kommt es zu einer verbesserten Durchblutung. Dadurch werden Stoffwechselschlacken schneller aus dem Gewebe abtransportiert.

Verspannungen und Blockierungen werden gelöst und Sie spüren die Schmerzlinderung.

Vorteile der Quellgas-Therapie

Ein unschätzbarer Vorteil vom Quellgas ist, dass es sich um einen im Körper natürlicherweise vorkommenden Stoff handelt und bei sachgerechtem Einsatz keine Nebenwirkungen auftreten.

Das unter die Haut gespritzte Quellgas wird vom Blut aus dem Gewebe in Richtung Lunge abtransportiert und dann ausgeatmet.

Die schmerzauslösenden Reizüberträgerstoffe werden mit ausgeschwemmt, so dass es gerade bei Mirgänebeschwerden zu einer deutlichen Besserung und Schmerzlinderung kommt.

Sehr gut wirkt Quellgas auch bei Beschwerden im Bereich der Halswirbelsäule und bei Kopf-, Nacken- und Schulterschmerzen, da die Verspannungen und Blockierungen durch das Quellgas gelöst werden.

Für Sie bedeutet das eine deutliche Schmerzlinderung und eine bessere Beweglichkeit in diesem Bereich.