Perl-Swing-Behandlung

Bei welchen Beschwerden kann man die Perl-Swing-Behandlung einsetzen?

  • Rückenschmerzen
  • Hexenschuß
  • Ischiasbeschwerden
  • Gelenkblockaden der Wirbelsäule
  • Bandscheibenvorwölbungen

Wirbelsäulenerkrankungen

Die meisten Menschen leiden unter verschleißbedingten Wirbelsäulenerkrankungen.
Oft sind sie eine Folge unserer bewegungsarmen Lebensweise.

Es kommt zu heftigen Rückenschmerzen, Hexenschuß, Ischiasbeschwerden, Gelenkblockaden in der Wirbelsäule und Bandscheibenvorwölbung.

Was ist Perl-Swing-Behandlung?

Die Perl-Swing-Behandlung findet auf einer speziellen Liege statt.
Es ist eine Kombinationsbehandlung von Vibration (Schütteln) und Streckung des Körpers. Anschließend erfolgen spezielle krankengymnastische Übungen.

Vorteile der Perl-Swing-Behandlung

Durch die Schüttelbewegung kommt es zu einer Lockerung der Muskulatur im gesamten Körper. Im Rücken entsteht ein angenehmes Wärmegefühl durch die Vibration. Außerdem erfolgt eine verbesserte Durchblutung, so dass die ganzen Stoffwechselvorgänge im Körper angeregt werden.

Die Bandscheiben werden wieder besser ernährt. Sie regenerieren sich und können mehr Flüssigkeit aufnehmen und somit aufquellen. Das erhöht die Pufferwirkung der Bandscheiben.

Durch die Streckung des Körpers erfolgt eine Dehnung der Wirbelsäule. Die Räume zwischen den einzelnen Wirbeln werden leicht erweitert. Die Bandscheibenvorwölbung kann sich zurückbilden und die Nervenwurzeln werden damit entlastet.

Sie spüren das in einer deutlichen Schmerzlinderung und einer besseren Beweglichkeit. Die Behandlung ist für Sie außerordentlich angenehm und hat keinerlei Nebenwirkungen.